10. 1. 2017 – Brandeinsatz in der Unteren Hauptstraße

Die FF Deutsch Haslau wurde am Dienstag, den 10. Jänner 2017, um 2 Uhr morgens zu einem Scheunenbrand in der Unteren Hauptstraße alarmiert. Das Betriebsgebäude eines Pferdehofes war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Aufgrund der Einstufung des Brandes als B3 wurden die Feuerwehren Prellenkirchen, Schönabrunn, Potzneusiedl und Bad Deutsch Altenburg zur Unterstützung alarmiert. Die FF Wildungsmauer unterstützte die eingesetzten Atemschutztrupps mit dem Atemluftkompressor, die FF Hainburg an der Donau half, Brandherde mit der Wärmebildkamera auszumachen.

Die Brandbekämpfung erfolgte sowohl mittels Innenangriff mit schwerem Atemschutz, als auch mittels Löschangriff von außen samt besonderem Augenmerk auf das Schützen der Nachbargebäude. Gegen acht Uhr morgens wurde Brandaus gegeben, die FF Deutsch Haslau hielt Brandwache bis etwa 13 Uhr, um 15:30 wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Es kamen keine Tiere oder Menschen zu Schaden. Insgesamt waren 7 Feuerwehren mit etwa 140 Mann im Einsatz.

Medienberichte finden Sie hier:
Heute.at
Meinbezirk.at

img-20170111-wa0001

img-20170111-wa0008

8.11.2016 – Fahrzeugbergung in der Oberen Hauptstraße

Die FF Deutsch Haslau wurde heute um 11:34 zu einer Fahrzeugbergung im Bereich der Oberen Hauptstraße 24 alarmiert. Ein Fahrzeug war aus der Richtung Potzneusiedl kommend in ein am rechten Straßenrand abgestelltes Auto gekracht. Die Lenkerin des Unfallfahrzeuges gab an, von einem entgegenkommenden LKW, der auf ihre Fahrspur geraten war, abgedrängt worden zu sein. Verletzt wurde niemand.

Die FF Deutsch Haslau war mit zwei Fahrzeugen (KLF-W und MTF) im Einsatz. Das verkehrsbehindernde Unfallfahrzeug wurde mittels A-Achse von der Unfallstelle verbracht. Nach Reinigung der Fahrbahn konnte die Einsatzmannschaft wieder einrücken.

einsatz_81116_3 einsatz_81116_2 einsatz_81116_1

27.3.2012 – Kommandantstellvertreter Walter Panzer schwer verletzt

Als die FF Deutsch Haslau am Dienstag um 17:04 die Alarmierung durch Florian NÖ “Person in Notlage: Person unter Traktor” erhielt, ahnten die ausrückenden Feuerwehrmänner bereits, dass es sich um einen ihrer Kameraden handeln könnte. Umso größer war die Bestürzung, als klar wurde, dass es galt den Kommandantstellverteter der FF Deutsch Haslau und Bezirkskommandantstellvertreter des Bezirks Bruck/Leitha aus einer lebensbedrohenden Situation zu retten.
BR Panzer führte mit einem Hoflader der Marke Weidemann 1245 CX35 Arbeiten in seinem Garten durch, als dieser an einer leicht abschüssigen Stelle aufgrund nachgebenden Erdreichs zur Seite zu kippen begann. Panzer stürzte vom Fahrzeug und das Gerät mit einem Betriebsgewicht von etwa 2000 kg begrub ihn unter sich, wobei ihn ein Bügel an der Hüfte traf und dort einklemmte. Als die Feuerwehr eintraf, konnte das Gerät bereits durch den Bruder, Zugskommandant HBM Rudolf Panzer, und den Sohn des Verletzten, HFM Christoph Panzer, mit einem Traktor angehoben und gesichert werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes leisteten die Kameraden Erste Hilfe und retteten den Verletzten aus dem Gefahrenbereich. BR Panzer wurde mit Verdacht auf schweres Wirbelsäulentrauma und Quetschung innerer Organe mit dem Notarzthubschrauber in das Wiener AKH geflogen. Dort wurde eine mehrfache Fraktur des Beckenknochens festgestellt, die sogleich operiert wurde. BR Panzer schwebt nicht in Lebensgefahr.
Nach Rettung des Verletzten barg die FF Deutsch Haslau den Hoflader. Die Kameraden wünschen ihrem Kommandantstellverteter beste und komplikationslose Genesung.