27.3.2012 – Kommandantstellvertreter Walter Panzer schwer verletzt

Als die FF Deutsch Haslau am Dienstag um 17:04 die Alarmierung durch Florian NÖ “Person in Notlage: Person unter Traktor” erhielt, ahnten die ausrückenden Feuerwehrmänner bereits, dass es sich um einen ihrer Kameraden handeln könnte. Umso größer war die Bestürzung, als klar wurde, dass es galt den Kommandantstellverteter der FF Deutsch Haslau und Bezirkskommandantstellvertreter des Bezirks Bruck/Leitha aus einer lebensbedrohenden Situation zu retten.
BR Panzer führte mit einem Hoflader der Marke Weidemann 1245 CX35 Arbeiten in seinem Garten durch, als dieser an einer leicht abschüssigen Stelle aufgrund nachgebenden Erdreichs zur Seite zu kippen begann. Panzer stürzte vom Fahrzeug und das Gerät mit einem Betriebsgewicht von etwa 2000 kg begrub ihn unter sich, wobei ihn ein Bügel an der Hüfte traf und dort einklemmte. Als die Feuerwehr eintraf, konnte das Gerät bereits durch den Bruder, Zugskommandant HBM Rudolf Panzer, und den Sohn des Verletzten, HFM Christoph Panzer, mit einem Traktor angehoben und gesichert werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes leisteten die Kameraden Erste Hilfe und retteten den Verletzten aus dem Gefahrenbereich. BR Panzer wurde mit Verdacht auf schweres Wirbelsäulentrauma und Quetschung innerer Organe mit dem Notarzthubschrauber in das Wiener AKH geflogen. Dort wurde eine mehrfache Fraktur des Beckenknochens festgestellt, die sogleich operiert wurde. BR Panzer schwebt nicht in Lebensgefahr.
Nach Rettung des Verletzten barg die FF Deutsch Haslau den Hoflader. Die Kameraden wünschen ihrem Kommandantstellverteter beste und komplikationslose Genesung.

27.3.2012 – Hotelbrand in Wolfsthal

Die FF Deutsch Haslau wurde um 20:30 Uhr zum Brand des Hotel Fidi in Wolfsthal alarmiert. Mit insgesamt 15 Mann und 2 Fahrzeugen (KLF-W und KLF) wurde ein Löschangriff aufgebaut und eine Brandbekämpfung mit einem B-Rohr vorgenommen.
Nach Eintreffen der Drehleiter Groß-Enzersdorf wurde diese von der Pumpe Deutsch Haslau mit Löschwasser versorgt.

Das KLF rückte um 00:00 Uhr wieder ein, die Mannschaft des KLF-W blieb bis 03:10 im Einsatz.

Fotos: ORF

Weiterführende Information:
news.orf.at

wolfsthal1

wolfsthal2

wolfsthal3

wolfsthal4